Pflegehilfsmittel-Ratgeber

Ein Großteil aller Pflegebedürftigen werden in häuslicher Umgebung gepflegt. Diese Pflege, im vertrauten, familiären Umfeld, wird meist von Familienangehörigen, ohne pflegerischer Vorbildung, ausgeführt. Die richtigen und geeigneten Produkte zu finden, ist jedoch nicht einfach.  Hier erhalten Sie einige Tipps zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

PflegegradeErreichte PunkteBeschreibungVorherige Pflegestufe

Kein Pflegegrad

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

0 – 12

12,5 – 26

27 – 47

47,5 – 69

70 – 89

90 – 100

Keine Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Verlust der Selbstständigkeit

PS 0

PS 0 +* oder PS I

PS I +* oder PS II

PS II +* oder PS III

PS III +* oder Härtefall

* Das + steht für eine eingeschränkte Alltagskompetenz

  1. Pflegekasse kontaktieren
    • Sie können sich formlos sowohl telefonisch als auch schriftlich bei der Pflegekasse melden, um die Begutachtung und die Einstufung in einen Pflegegrad zu beantragen.
  2. Vorbereitung auf den Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung
    • Nachdem der Antrag bei der Pflegekasse eingegangen ist, haben Sie Zeit, sich auf den Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) vorzubereiten. 
    • Stellen Sie sicher, dass eine kompetente Person, die den Pflegebedürftigen auch im Alltag begleitet, beim Gutachten anwesend ist. Das kann ein Mitarbeiter eines Pflegedienstes, aber auch ein Angehöriger sein.
  3. Erhalt des Pflegegrades
    • Nach erfolgter Begutachtung erhalten Sie innerhalb von ca. fünf Wochen den Bescheid über die Einstufung in einen Pflegegrad.
    • Sollten Sie fälschlicherweise nicht in einen Pflegegrad bzw. in einen zu geringen Pflegegrad eingestuft worden sein, so können Sie Widerspruch gegen die Entscheidung der Pflegekasse einlegen.

Wofür benötige ich Handschuhe?

Gerade bei Pflegetätigkeiten, die einen besonderen Infektionsschutz erfordern, schützen Einmalhandschuhe sicher vor einer möglichen Ansteckung. Das Tragen von Einmalhandschuhen empfiehlt sich daher insbesondere bei der Inkontinenzversorgung, beim Entsorgen von Ausscheidungen, aber auch beim Verbandswechsel.

 

Wofür benötige ich Händedesinfektion?

Die Händedesinfektion dient der Verringerung der Keimzellen auf der Haut und verhindert so eine Übertragung von Krankheitserregern. Der Pflegende sollte sich daher vor und nach einer Pflegetätigkeit die Hände desinfizieren. So schützt er nicht nur sich selbst, sondern auch den Bedürftigen sowie die Personen, zu denen er vor und nach der Pflege Kontakt hat.

 

Wofür benötige ich Flächendesinfektion?

Krankheitserreger werden nicht nur von Mensch zu Mensch übertragen, sondern auch über verunreinigte Flächen. Um die Ausbreitung zu vermeiden, ist es insbesondere in der häuslichen Pflege notwendig, häufig benutzte Flächen zu desinfizieren. Besonders sorgfältig sollte man dabei in der Küche und im Badezimmer sein. Gefährliche Ansammlungen von Bakterien finden sich aber auch an Lichtschaltern oder Türgriffen.

 

 

Wofür benötige ich Bettschutzeinlagen?

Bettschutzeinlagen schützen die Matratze vor Verunreinigungen und Feuchtigkeit. Sie sind deshalb besonders Menschen mit unkontrolliertem Harndrang zu empfehlen. Dank des wasserundurchlässigen Materials bleibt die Matratze trotz nächtlichem Harnverlust trocken und hygienisch sauber. Ebenso schützt die Einlage vor Bakterien, die sich bei häufiger Verunreinigung in der Matratze einnisten können

 

Wofür benötige ich einen Mundschutz?

Das Immunsystem Pflegebedürftiger ist sehr häufig geschwächt und damit einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt. Der Gebrauch eines Mund- und Nasenschutzes schützt sowohl den Bedürftigen als auch den Pflegenden vor einer gegenseitigen Ansteckungsgefahr. Gerade in Zeiten umhergehender Erkältungen sollte der Mund- und Nasenschutz daher unbedingt verwendet werden.

 

Wofür benötige ich Schutzschürzen?

Schon aus hygienischen Gründen sind Schürzen bei Pflegetätigkeiten unverzichtbar. Sie schützen die Kleidung des Pflegenden vor Kontaminierung und verhindern so die Übertragung von Keimen und Bakterien. Ihr nässeundurchlässiges Material sorgt zudem dafür, dass die Kleidung immer trocken bleibt.